Angebote zu "Sicherheit" (16 Treffer)

Kategorien

Shops

Lorz, Stefan: Kritische Betrachtung der Sicherh...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 08.01.2011, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Kritische Betrachtung der Sicherheit von Online-Auktionen, Titelzusatz: ECommerce - Beispiel eBay, Auflage: 1. Auflage von 2011 // 1. Auflage, Autor: Lorz, Stefan, Verlag: GRIN Publishing, Sprache: Deutsch, Rubrik: Informatik, Seiten: 28, Gewicht: 58 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Kritische Betrachtung der Sicherheit von Online...
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Kritische Betrachtung der Sicherheit von Online-Auktionen ab 9.99 € als pdf eBook: ECommerce - Beispiel eBay. Aus dem Bereich: eBooks, Sachthemen & Ratgeber, Computer & Internet,

Anbieter: hugendubel
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Kritische Betrachtung der Sicherheit von Online...
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Kritische Betrachtung der Sicherheit von Online-Auktionen ab 9.99 EURO ECommerce - Beispiel eBay

Anbieter: ebook.de
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Auch Mörder tragen Robe
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Michael Forster hatte kaum etwas für Kunst übrig, doch eines Tages wurde ihm eine Bildergalerie zum Geschenk gemacht. Die Schenkerin war keine Geringere als Frau Dr. Rottmeier, frühere Fachanwältin für Strafrecht aus München-Schwabing und Tante des Betreffenden. Bei den Bildern handelte es sich um Gemälde Carl Spitzwegs, Vincent van Goghs und Picassos. Zudem existierte auch eine Sammlung bestehend aus Grafiken von Marc Chagall. Der Wertumfang der Gemälde allein betrug schon um die sechs Millionen Euro. Frau Dr. Rottmeier hatte diese Schenkung mit einer Auflage verknüpft. Dem Neffen war es untersagt, auch nur eines der Werke zu veräußern. Geblendet vom Wertumfang spielte dieser mit dem Gedanken, diese Auflage zu umgehen. Dr. Rottmeier betrieb bislang eine Anwaltskanzlei, gelegen in der Elisabethstraße. Eines Tages ließ sie sich mit ihrem Lebensgefährten Silvio Maron in Pfronten/Allgäu nieder. Dort gedachte die Siebzigjährige, ihren Lebensabend zu verbringen. Die Villa in der Münchner Elisabethstraße blieb zunächst in ihrem Besitz. Das Eingangsportal wurde vorsichtshalber mit der Beschilderung "Verlag von Alois Mittenzwei" versehen. Dr. Rottmeier war der Meinung, so könnten Einbrecher abgeschreckt werden. Schließlich lagerten im Gebäude besagte Bilder und Grafiken. Das war noch nicht alles. Zudem existierte noch eine umfangreiche Sammlung Meißner Porzellans und eine alte Bibliothek. Die Werke von Chagall jedenfalls betrachtete Rottmeier als Beiwerk. Aus Unkenntnis? Für Bilder und Grafiken hatte sie nicht einmal eine Versicherung abgeschlossen. Grund war, dass sie auch keinem Versicherungsagenten traute. Forster wusste, dass er sich in akute Gefahr begeben würde, falls er all die Kunstschätze in seinem Elternhaus an der Waldfriedhofstraße zur Schau stellen würde. Was den Verkauf derartiger „Sonderobjekte“ betraf, fehlte es ihm an Erfahrung. Auch für Auktionen traf dies zu und Gott und alle Welt würde Einblick in die neuen Vermögensverhältnisse der Familie erhalten. Beliebt bei Antiquitätenmardern war schon immer das abendliche Ausspähen von Wohnungen vor allem bei Gründerzeitbauten mit günstigen Fensterabmessungen. Schließlich ist es eine Marotte vieler Villenbesitzer, eigenen Luxus zur Schau zu stellen. Wertvolle Uhren und Bronzen zieren Kaminsimse und prunkvolle Bilderrahmen Wände - selbst Laien können sich einen Reim darauf machen.Nach ersten Einbruchwellen schotteten sich vermögende Antik-Sammler aus Furcht vor Repressalien ab und investierten in die eigene Sicherheit. Zum Beispiel wurden Hausfassaden mit Kameras bestückt. Der Münchner Kunstsammler, Albin Hoffart, passionierter Jäger, hatte Fassadenkletterern das Fürchten gelehrt. Er befahl nämlich seinen Bediensteten, diese unter Beschuss zu nehmen, falls sie sich am Gesims des Hauses austurnten. Außerdem hatten sie den Auftrag, aller zwei Stunden in die Luft zu feuern. Die Nachbarn protestierten und erstatteten wegen nächtlicher Ruhestörung Anzeige. Dann schritt die Justiz auch wegen des Verstoßes gegen das Waffenrecht ein. Bald bedienten sich die Kunstmarder anderer Strategien, um an das Hab und Gut ihrer Opfer zu gelangen.Michael Forster und Ehefrau Sarah führten eine psychotherapeutische Praxis in der Waldfriedhofstraße. Beide waren über vierzig. Derzeit mangelte es an Patienten. Zudem wurde es immer schwieriger, die Kosten für die Erhaltung des eigenen Grundstücks aufzubringen. Also plante Forster, einen Großteil der Gemälde und Grafiken über einen Strohmann zu verkaufen.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Plattenfehler-Katalog Deutsche Demokratische Re...
59,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der neue gedruckte DDR Plattenfehler-Katalog ist ein Gesamtwerk für Sondermarken, Dauerserien und Dienstmarken. Mit der Fülle der über 2.200 Abbildungen wurde der umfangreichste gedruckte Katalog für Plattenfehlersammler geschaffen. Die Plattenfehler werden mit Detailbildern auf 228 DIN A4 Seiten perfekt dargestellt. Erstmals wird für das Gebiet der Katalog hochwertig mit Fadenbindung und stärkerem Papier gedruckt. Dieses Werk wird in den nächsten Jahren jährlich durch überarbeitete und ergänzende Neuausgaben weiter geführt. Der Trend der Sammler, weiterhin gedruckte Werke von Plattenfehlern zu nutzen, wird von PHILOTAX auch bei der DDR nun aufgegriffen. Die Veröffentlichung von DVD-Katalogen und Online-Katalogen für den PC bleibt dadurch unberührt. Die einzelnen abgebildeten Plattenfehler werden im Markenbild an der Stelle, bei dem sich der Plattenfehler befindet, mit einem Rahmen gekennzeichnet. Zusätzlich gibt es ein vergrößertes Detailbild mit einem Pfeil, der den Fehler eindeutig markiert. Mit der ausführlichen Beschreibung erhält der Sammler die größtmögliche Sicherheit bei der Findung.Bei den Katalogpreisen führt PHILOTAX seinen konsequenten Weg fort. Es werden nur realistische Handelspreise genannt. Die unrealistischen Katalogpreise, die am Markt von anderen Katalogen sowie auch bei Auktionen und Händlerlisten oder bei Verkaufsplattformen wie eBay oder Delcampe als Basis für den Handelspreis genannt werden, zerstören nur das Vertrauen der Sammler. Sie lassen kein vernünftiges Tauschen oder Handeln mit Normalmarken-Sammlern zu. PHILOTAX recherchiert seine Preise bewusst aus allen Quellen. Dazu gehören auch die Internetverkaufsplattformen von eBay und Delcampe sowie Online-Shops von Händlern.Wie oft hören wir den Satz „diese Katalogpreise von …… hätten wir gerne, aber diese sind leider realitätsfern“. Diese Aussagen trifft auch Karl-Heinz Hommer, Geschäftsführer von PHILOTAX, zu den von PHILOTAX angeführten Preisen. Weiterhin führt er aus: Was nutzt es Sammlern von Plattenfehlern, wenn Sie sich „Reich rechnen“. Die Realität bei einem Verkauf oder Tausch ist eine komplett andere, das frustriert oftmals viele Sammler und führt häufig zu einem Aufgeben des Sammelns. Wir gehen mit unseren Veröffentlichung von realen Handelspreisen als Katalogpreise weiter, auch auf die Gefahr hin, dass wir vielen Sammlern Ihre Illusionen eines „Reich seins durch Briefmarkensammeln“ berauben. Im Vordergrund sollte der Spaß stehen beim Sammeln. Ist doch das Suchen, Finden und recherchieren das was einen Sammler ausmacht. Wenn dann noch ein kleiner Wertzuwachs als Belohnung für Plattenfehlersammler abfällt, dann ist doch allen geholfen.PHILOTAX veröffentlicht nicht nur Plattenfehler in diesem Katalog. Eine Vielzahl von Fehlern, die noch als „Fehler in Prüfung“ eingestuft sind, werden zusätzlich in diesem Katalog veröffentlicht. PHILOTAX stuft die einzelnen Fehler erst als Plattenfehler ein, wenn analog zu Bund+Berlin die Marke mehr als 15-mal gemeldet wurde (gestempelt und postfrisch) und bei Neuentdeckungen das Bogenfeld bekannt ist. Dazu ruft PHILOTAX alle Sammler auf, sich an der Suche nach diesen Fehlern zu beteiligen und Informationen an PHILOTAX zu melden.Mit dieser Vorgehensweise erhält der Sammler eine Sicherheit, dass es sich bei den veröffentlichten Fehlern mit an größtmöglicher Sicherheit um einen Plattenfehler handelt.Bei diesem Katalog erhält der Sammler zusätzlich zur PHILOTAX Nummer auch die Michel-Nummer als Referenz-Nummer.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Plattenfehler-Katalog Deutsche Demokratische Re...
78,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der neue gedruckte DDR Plattenfehler-Katalog ist ein Gesamtwerk für Sondermarken, Dauerserien und Dienstmarken. Mit der Fülle der über 2.200 Abbildungen wurde der umfangreichste gedruckte Katalog für Plattenfehlersammler geschaffen. Die Plattenfehler werden mit Detailbildern auf 228 DIN A4 Seiten perfekt dargestellt. Erstmals wird für das Gebiet der Katalog hochwertig mit Fadenbindung und stärkerem Papier gedruckt. Dieses Werk wird in den nächsten Jahren jährlich durch überarbeitete und ergänzende Neuausgaben weiter geführt. Der Trend der Sammler, weiterhin gedruckte Werke von Plattenfehlern zu nutzen, wird von PHILOTAX auch bei der DDR nun aufgegriffen. Die Veröffentlichung von DVD-Katalogen und Online-Katalogen für den PC bleibt dadurch unberührt. Die einzelnen abgebildeten Plattenfehler werden im Markenbild an der Stelle, bei dem sich der Plattenfehler befindet, mit einem Rahmen gekennzeichnet. Zusätzlich gibt es ein vergrössertes Detailbild mit einem Pfeil, der den Fehler eindeutig markiert. Mit der ausführlichen Beschreibung erhält der Sammler die grösstmögliche Sicherheit bei der Findung. Bei den Katalogpreisen führt PHILOTAX seinen konsequenten Weg fort. Es werden nur realistische Handelspreise genannt. Die unrealistischen Katalogpreise, die am Markt von anderen Katalogen sowie auch bei Auktionen und Händlerlisten oder bei Verkaufsplattformen wie eBay oder Delcampe als Basis für den Handelspreis genannt werden, zerstören nur das Vertrauen der Sammler. Sie lassen kein vernünftiges Tauschen oder Handeln mit Normalmarken-Sammlern zu. PHILOTAX recherchiert seine Preise bewusst aus allen Quellen. Dazu gehören auch die Internetverkaufsplattformen von eBay und Delcampe sowie Online-Shops von Händlern. Wie oft hören wir den Satz „diese Katalogpreise von …… hätten wir gerne, aber diese sind leider realitätsfern“. Diese Aussagen trifft auch Karl-Heinz Hommer, Geschäftsführer von PHILOTAX, zu den von PHILOTAX angeführten Preisen. Weiterhin führt er aus: Was nutzt es Sammlern von Plattenfehlern, wenn Sie sich „Reich rechnen“. Die Realität bei einem Verkauf oder Tausch ist eine komplett andere, das frustriert oftmals viele Sammler und führt häufig zu einem Aufgeben des Sammelns. Wir gehen mit unseren Veröffentlichung von realen Handelspreisen als Katalogpreise weiter, auch auf die Gefahr hin, dass wir vielen Sammlern Ihre Illusionen eines „Reich seins durch Briefmarkensammeln“ berauben. Im Vordergrund sollte der Spass stehen beim Sammeln. Ist doch das Suchen, Finden und recherchieren das was einen Sammler ausmacht. Wenn dann noch ein kleiner Wertzuwachs als Belohnung für Plattenfehlersammler abfällt, dann ist doch allen geholfen. PHILOTAX veröffentlicht nicht nur Plattenfehler in diesem Katalog. Eine Vielzahl von Fehlern, die noch als „Fehler in Prüfung“ eingestuft sind, werden zusätzlich in diesem Katalog veröffentlicht. PHILOTAX stuft die einzelnen Fehler erst als Plattenfehler ein, wenn analog zu Bund+Berlin die Marke mehr als 15-mal gemeldet wurde (gestempelt und postfrisch) und bei Neuentdeckungen das Bogenfeld bekannt ist. Dazu ruft PHILOTAX alle Sammler auf, sich an der Suche nach diesen Fehlern zu beteiligen und Informationen an PHILOTAX zu melden. Mit dieser Vorgehensweise erhält der Sammler eine Sicherheit, dass es sich bei den veröffentlichten Fehlern mit an grösstmöglicher Sicherheit um einen Plattenfehler handelt. Bei diesem Katalog erhält der Sammler zusätzlich zur PHILOTAX Nummer auch die Michel-Nummer als Referenz-Nummer.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Onlineauktionen am Beispiel des Internetauktion...
22,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 2,3, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen; Standort Nürtingen, Veranstaltung: Seminar Informationsmanagement, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit den 90er Jahren ist das Internet zu einem immer wichtigeren Medium in unserer Gesellschaft geworden. Mit dem Internet kamen auch die ersten Onlineauktionshäuser auf den Markt. Im Rahmen meiner Seminararbeit möchte ich deshalb auf den immer weiter wachsenden Markt der Onlineauktionen eingehen und hier besonders auf den deutschen Ableger des amerikanischen Auktionshauses eBay International AG. '3, 2, 1... meins' lautet das Motto von eBay und unter den Hammer kommt bei eBay alles, was man zu Geld machen kann: Von Antiquitäten über Elektronikwaren bis hin zu Autos und Immobilien. Ein Mausklick genügt und man kann beim uneingeschränkten Marktführer in Sachen Onlineauktionen mitbieten. Was macht jedoch das Phänomen eBay aus? Wie laufen solche Auktionen ab und welche Auktionsformen gibt es überhaupt? Welche Payment-Verfahren werden angeboten und wie steht es um deren Sicherheit? Wie wirkt sich die gegenwärtige Marktsituation von eBay auf dessen Zukunftschancen aus? Auf diese und andere Fragen werde ich im Rahmen meiner Seminararbeit Antworten liefern.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Auch Mörder tragen Robe
18,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Michael Forster hatte kaum etwas für Kunst übrig, doch eines Tages wurde ihm eine Bildergalerie zum Geschenk gemacht. Die Schenkerin war keine Geringere als Frau Dr. Rottmeier, frühere Fachanwältin für Strafrecht aus München-Schwabing und Tante des Betreffenden. Bei den Bildern handelte es sich um Gemälde Carl Spitzwegs, Vincent van Goghs und Picassos. Zudem existierte auch eine Sammlung bestehend aus Grafiken von Marc Chagall. Der Wertumfang der Gemälde allein betrug schon um die sechs Millionen Euro. Frau Dr. Rottmeier hatte diese Schenkung mit einer Auflage verknüpft. Dem Neffen war es untersagt, auch nur eines der Werke zu veräussern. Geblendet vom Wertumfang spielte dieser mit dem Gedanken, diese Auflage zu umgehen. Dr. Rottmeier betrieb bislang eine Anwaltskanzlei, gelegen in der Elisabethstrasse. Eines Tages liess sie sich mit ihrem Lebensgefährten Silvio Maron in Pfronten/Allgäu nieder. Dort gedachte die Siebzigjährige, ihren Lebensabend zu verbringen. Die Villa in der Münchner Elisabethstrasse blieb zunächst in ihrem Besitz. Das Eingangsportal wurde vorsichtshalber mit der Beschilderung 'Verlag von Alois Mittenzwei' versehen. Dr. Rottmeier war der Meinung, so könnten Einbrecher abgeschreckt werden. Schliesslich lagerten im Gebäude besagte Bilder und Grafiken. Das war noch nicht alles. Zudem existierte noch eine umfangreiche Sammlung Meissner Porzellans und eine alte Bibliothek. Die Werke von Chagall jedenfalls betrachtete Rottmeier als Beiwerk. Aus Unkenntnis? Für Bilder und Grafiken hatte sie nicht einmal eine Versicherung abgeschlossen. Grund war, dass sie auch keinem Versicherungsagenten traute. Forster wusste, dass er sich in akute Gefahr begeben würde, falls er all die Kunstschätze in seinem Elternhaus an der Waldfriedhofstrasse zur Schau stellen würde. Was den Verkauf derartiger „Sonderobjekte“ betraf, fehlte es ihm an Erfahrung. Auch für Auktionen traf dies zu und Gott und alle Welt würde Einblick in die neuen Vermögensverhältnisse der Familie erhalten. Beliebt bei Antiquitätenmardern war schon immer das abendliche Ausspähen von Wohnungen vor allem bei Gründerzeitbauten mit günstigen Fensterabmessungen. Schliesslich ist es eine Marotte vieler Villenbesitzer, eigenen Luxus zur Schau zu stellen. Wertvolle Uhren und Bronzen zieren Kaminsimse und prunkvolle Bilderrahmen Wände - selbst Laien können sich einen Reim darauf machen. Nach ersten Einbruchwellen schotteten sich vermögende Antik-Sammler aus Furcht vor Repressalien ab und investierten in die eigene Sicherheit. Zum Beispiel wurden Hausfassaden mit Kameras bestückt. Der Münchner Kunstsammler, Albin Hoffart, passionierter Jäger, hatte Fassadenkletterern das Fürchten gelehrt. Er befahl nämlich seinen Bediensteten, diese unter Beschuss zu nehmen, falls sie sich am Gesims des Hauses austurnten. Ausserdem hatten sie den Auftrag, aller zwei Stunden in die Luft zu feuern. Die Nachbarn protestierten und erstatteten wegen nächtlicher Ruhestörung Anzeige. Dann schritt die Justiz auch wegen des Verstosses gegen das Waffenrecht ein. Bald bedienten sich die Kunstmarder anderer Strategien, um an das Hab und Gut ihrer Opfer zu gelangen. Michael Forster und Ehefrau Sarah führten eine psychotherapeutische Praxis in der Waldfriedhofstrasse. Beide waren über vierzig. Derzeit mangelte es an Patienten. Zudem wurde es immer schwieriger, die Kosten für die Erhaltung des eigenen Grundstücks aufzubringen. Also plante Forster, einen Grossteil der Gemälde und Grafiken über einen Strohmann zu verkaufen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
SSL-Beschleunigung mit modernen 3D-Grafikkarten
45,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Die sichere Übertragung von Informationen in Computernetzen und speziell die Sicherheit im Internet sind von wachsender Bedeutung. Insbesondere konsumentenorientierte Dienste wie z.B. Online-Shopping, Online-Banking und Online-Auktionen stellen eine steigende Herausforderung dar. Sie müssen eine wachsende Kundenzahl mit einer dementsprechend zunehmenden Menge an Daten beliefern. Zum Schutz der Privatsphäre und sensibler Daten müssen diese verschlüsselt übertragen werden. Nur so kann der Sicherheitsdienst Vertraulichkeit gewährleistet werden. Neben der Verschlüsselung der Kommunikation stehen weitere Sicherheitsmechanismen in Form kryptographischer Verfahren zur Verfügung, mit denen weitere Sicherheitsdienste wie die Datenunversehrtheit oder auch Datenintegrität und die Authentikation der Kommunikationspartner erbracht werden können. Zahlreiche Sicherheitsprotokolle für das Internet und auf IP basierende Protokolle und Anwendungen liegen als Standards vor und adressieren die Authentikations-, Integritäts- und Vertraulichkeitsanforderungen des jeweiligen Einsatzgebietes. Zur verschlüsselten Übertragung des HTTP-Protokolls wird überwiegend der Secure Socket Layer (SSL) verwendet. Ursprünglich von Netscape entwickelt, wird SSL mittlerweile von der IETF unter dem Namen Transport Layer Security (TLS) standardisiert. SSL/TLS sichert TCP-Verbindungen, die auch vom HTTP-Protokoll verwendet werden. Während des Verbindungsaufbaus werden asymmetrische kryptographische Verfahren zur Authentikation der Kommunikationspartner und zur Einigung auf einen gemeinsamen geheimen, d.h. symmetrischen Schlüssel verwendet. Der mit asymmetrischen Verfahren ausgehandelte symmetrische Schlüssel wird im Anschluss zur Verschlüsselung der Sitzung verwendet. Ein grosser Nachteil des SSL/TLS-Protokolls ist der hohe Rechenaufwand während des Verbindungsaufbaus mit asymmetrischer Kryptographie. Es sind spezielle Beschleunigerkarten auf dem Markt erhältlich, die für asymmetrische kryptographische Berechnungen ausgelegt sind. Die Karten können die anfallende Rechenlast übernehmen und entlasten auf diese Weise den Hauptprozessor von z.B. SSL-Servern. Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung durch den Einsatz von SSL-Beschleunigerkarten werden diese häufig von den Betreibern vieler SSL-Server eingesetzt. Abbildung 1.1 zeigt beispielhaft eine solche Karte. Es ist das Modell AXL600L der Firma HP und wird in einer Version als PCI-Karte vertrieben. Hohe [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot