Angebote zu "Bewertung" (16 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Münzen der römischen Kaiserzeit
41,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Vom "Kankelfitz" zum "Kampmann": die Neubearbeitung des Klassikers hat sich in den letzten Jahren zu dem deutschsprachigen Standardwerk für die Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt und liegt jetzt in einer überarbeiteten Neuauflage vor. Sammler und auch Händler haben diesen Katalog zu schätzen gelernt: übersichtlich geordnet und reich illustriert gibt er mit Bewertungen in den Erhaltungsstufen "schön", "sehr schön" und "vorzüglich" dem Anfänger und dem Fortgeschrittenen die richtigen Anhaltspunkte für eine konkrete Bestimmung und Bewertung einer Münze. Eine ausführliche Einleitung vermittelt die wichtigsten Grundlagen zum Sammeln römischer Münzen. Der Katalog ist nach Kaisern und ihren Familienangehörigen unterteilt, wobei jedem Kaiser seine Biografie, Informationen zur Münzgeschichte und Hinweise für den Sammler - soweit nötig - vorausgeschickt werden. So haben die wichtigsten Münztypen der römischen Kaiserzeit, denen ein Sammler in Auktionen und auf Münzbörsen begegnet, in den Katalog Eingang gefunden. Die zweite Auflage wurde überarbeitet und erweitert, die Bewertungen auf den neuesten Stand gebracht. Dies sowie die Ausführlichkeit und die leichte Benutzbarkeit machen den "Kampmann" zum unverzichtbaren Standardwerk.

Anbieter: buecher
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Schöner Schein - Marktplatz Kunst
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Das teuerste Gemälde aller Zeiten, der wertvollste lebende Künstler, Umsatzrekorde bei Auktionen, Millionenkäufe auf Messen, Champagnerströme auf Biennalen, Kunsttempel für das eigene Ego ...Immer wieder werden in der Presse solche Sensationen und Superlative vermeldet. Und meist schwingt dabei eine gewisse moralische Entrüstung mit: Darf Kunst denn dermaßen kommerziell sein? Oder soll sie jenseits des Alltäglichen liegen und, nur sich selbst verpflichtet, ihren eigenen Regeln gehorchen? Kunst und Kapital: eine notwendige Vermählung zweier Welten, oder gar eine Liebesbeziehung auf Dauer? Kann das gutgehen? Ist in diesem Szenario der Auftritt des Kapitals nicht störend, ja geradezu schamlos? Oder lebt die moderne Kunst seit Ende des 19. Jahrhunderts nicht gerade von diesem Mythos, von einer bewussten Verdrängung des Ökonomischen? Und darf Kunst nicht erst dann zu Kapital werden, wenn sich der weltliche Geschmack ihrem ästhetischen Regime unterwirft? Soweit der "Schöne Schein", denn die Wirklichkeit auf dem lukrativen Marktplatz Kunst sieht anders aus.Lothar Merten kennt beide Welten bestens. Als Experte für Steuerthemen weiß er, wie Investoren ticken, er kennt die Strukturen und Mechanismen, die Macher und die Warenflüsse. Er wagt einen Blick hinter die Kulissen der Kunstbranche, der die Beziehung von Kunst und Kapital, aber auch die Ansprüche und Widersprüche sowie die Trends des modernen Kunstgeschehens kritisch zur Sprache bringt. Dabei legt er die Kommerzialisierung des Kunstbetriebs schonungslos offen und zeigt, wie es auf dem Marktplatz Kunst dank geheimer Preisabsprachen und teilweise mafiöser Strukturen zur wundersamen Geldvermehrung kommt. Fälschungen sind dabei nicht ausgeschlossen. Eine Offenlegung, welche die Funktionsweisen des vermeintlich Magischen und unseren Glauben an die Kunst auf die Probe stellt und den Wandel der heutigen Beziehung von Kunst und Kapital zeigt. Mit allen Konsequenzen - auch für die Bewertung dessen, was als "echte"Kunst zu gelten hat.

Anbieter: buecher
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Schöner Schein - Marktplatz Kunst
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das teuerste Gemälde aller Zeiten, der wertvollste lebende Künstler, Umsatzrekorde bei Auktionen, Millionenkäufe auf Messen, Champagnerströme auf Biennalen, Kunsttempel für das eigene Ego ...Immer wieder werden in der Presse solche Sensationen und Superlative vermeldet. Und meist schwingt dabei eine gewisse moralische Entrüstung mit: Darf Kunst denn dermaßen kommerziell sein? Oder soll sie jenseits des Alltäglichen liegen und, nur sich selbst verpflichtet, ihren eigenen Regeln gehorchen? Kunst und Kapital: eine notwendige Vermählung zweier Welten, oder gar eine Liebesbeziehung auf Dauer? Kann das gutgehen? Ist in diesem Szenario der Auftritt des Kapitals nicht störend, ja geradezu schamlos? Oder lebt die moderne Kunst seit Ende des 19. Jahrhunderts nicht gerade von diesem Mythos, von einer bewussten Verdrängung des Ökonomischen? Und darf Kunst nicht erst dann zu Kapital werden, wenn sich der weltliche Geschmack ihrem ästhetischen Regime unterwirft? Soweit der "Schöne Schein", denn die Wirklichkeit auf dem lukrativen Marktplatz Kunst sieht anders aus.Lothar Merten kennt beide Welten bestens. Als Experte für Steuerthemen weiß er, wie Investoren ticken, er kennt die Strukturen und Mechanismen, die Macher und die Warenflüsse. Er wagt einen Blick hinter die Kulissen der Kunstbranche, der die Beziehung von Kunst und Kapital, aber auch die Ansprüche und Widersprüche sowie die Trends des modernen Kunstgeschehens kritisch zur Sprache bringt. Dabei legt er die Kommerzialisierung des Kunstbetriebs schonungslos offen und zeigt, wie es auf dem Marktplatz Kunst dank geheimer Preisabsprachen und teilweise mafiöser Strukturen zur wundersamen Geldvermehrung kommt. Fälschungen sind dabei nicht ausgeschlossen. Eine Offenlegung, welche die Funktionsweisen des vermeintlich Magischen und unseren Glauben an die Kunst auf die Probe stellt und den Wandel der heutigen Beziehung von Kunst und Kapital zeigt. Mit allen Konsequenzen - auch für die Bewertung dessen, was als "echte"Kunst zu gelten hat.

Anbieter: buecher
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Kunst und Markt
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch gibt einen Einblick in die Strukturen des Kunstmarktes und skizziert seine Entwicklungsgeschichte. Es stellt um es mit den Worten Pierre Bourdieu's zu sagen die einzelnen "Spieler" auf dem Kunstfeld vor. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Rolle der Auktionshäuser, die an der Preisbildung und Bewertung eines Werkes maßgeblichen Anteil haben. Die Betrachtung der Entwicklung und Situation am Kunstmarkt legt den Grundstein für das Verständnis des wachsenden Erfolges von Auktionen. Die zentralen Auktionsarten und die einzelnen Sammelgebiete werden vorgestellt und dem Leser die Wertmaßstäbe der Preisbildung nähergebracht. Nicht zuletzt wird dem Leser jedoch auch ein Eindruck von der sinnlichen Faszination vermittelt, die von der Auktion seit Jahrhunderten ausgeht, denn eine Auktion ist weit mehr als nur eine Verkaufsart. Abschließend werden die rasante Entwicklung der letzten zehn Jahre und die heutige Situation am Kunstmarkt genauer skizziert und der Versuch eines Ausblickes unternommen. In dieser Arbeit wird der Kunstmarkt von kunsthistorischer sowie wirtschaftswissenschaftlicher Perspektive genauer betrachtet, wobei beide Sichtweisen gleichberechtigt nebeneinander stehen, so dass der Leser einen objektiven und neutralen Eindruck des Marktgeschehens erhält.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Münzgeschichte Habsburg-Lothringen
98,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Rahmen der Münzgeschichte des Hauses Habsburg-Lothringen wird die 2018 erschienene "Kaiserliche Prägung, 1745-1806" mit dem Doppel-Band "Kaisertum Österreich" und "Österreich-Ungarn" (1804-1918) fortgesetzt und vorerst abgeschlossen.Auf die in "Einleitung" und "Vorgeschichte" erklärten Grundlagen folgt die Darstellung von Legistik und Metrologie der Münzprägung im "Theoretischen Teil". Im zentralen Kapitel erfolgt dann die Definition der "Typologie" aus der Kombination von Münzbild und Legende als Grundlage für die Gruppierung der Prägung in den einzelnen Herrscherperioden sowie als Basis für einen systematischen Katalogaufbau. Die "Zusammenfassung" liegt in deutscher und englischer Sprache vor.Ausführliche Ergänzungen und Erläuterungen dazu enthält der in Form von Endnoten gestaltete Kommentar. Aus dem umfassenden Anhang seien hier nur die Prägetabellen und auch der auf aktuelle Auktionen verweisende Materialnachweis besonders hervorgehoben.Die abschließenden 48 Tafeln folgen im Aufbau der dem Katalog zu Grunde liegenden Logik, neben den Querverweisen zum typologischen Teil wird mit der im Katalog integrierten Konkordanz zu den bekannten Zitierwerken sowie den tafelbezogenen Beschreibungen dem Leser ein rascher Einstieg offeriert. Schließlich wird dem Sammler auch noch eine separate, am Katalogaufbau orientierte Bewertung angeboten.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Die Münzen der römischen Kaiserzeit
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Vom "Kankelfitz" zum "Kampmann": die Neubearbeitung des Klassikers hat sich in den letzten Jahren zu dem deutschsprachigen Standardwerk für die Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt und liegt jetzt in einer überarbeiteten Neuauflage vor. Sammler und auch Händler haben diesen Katalog zu schätzen gelernt: übersichtlich geordnet und reich illustriert gibt er mit Bewertungen in den Erhaltungsstufen "schön", "sehr schön" und "vorzüglich" dem Anfänger und dem Fortgeschrittenen die richtigen Anhaltspunkte für eine konkrete Bestimmung und Bewertung einer Münze. Eine ausführliche Einleitung vermittelt die wichtigsten Grundlagen zum Sammeln römischer Münzen. Der Katalog ist nach Kaisern und ihren Familienangehörigen unterteilt, wobei jedem Kaiser seine Biografie, Informationen zur Münzgeschichte und Hinweise für den Sammler - soweit nötig - vorausgeschickt werden. So haben die wichtigsten Münztypen der römischen Kaiserzeit, denen ein Sammler in Auktionen und auf Münzbörsen begegnet, in den Katalog Eingang gefunden. Die zweite Auflage wurde überarbeitet und erweitert, die Bewertungen auf den neuesten Stand gebracht. Dies sowie die Ausführlichkeit und die leichte Benutzbarkeit machen den "Kampmann" zum unverzichtbaren Standardwerk.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Die Münzen der römischen Kaiserzeit
52,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Vom „Kankelfitz“ zum „Kampmann“: die Neubearbeitung des Klassikers hat sich in den letzten Jahren zu dem deutschsprachigen Standardwerk für die Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt und liegt jetzt in einer überarbeiteten Neuauflage vor. Sammler und auch Händler haben diesen Katalog zu schätzen gelernt: übersichtlich geordnet und reich illustriert gibt er mit Bewertungen in den Erhaltungsstufen „schön“, „sehr schön“ und „vorzüglich“ dem Anfänger und dem Fortgeschrittenen die richtigen Anhaltspunkte für eine konkrete Bestimmung und Bewertung einer Münze. Eine ausführliche Einleitung vermittelt die wichtigsten Grundlagen zum Sammeln römischer Münzen. Der Katalog ist nach Kaisern und ihren Familienangehörigen unterteilt, wobei jedem Kaiser seine Biografie, Informationen zur Münzgeschichte und Hinweise für den Sammler – soweit nötig – vorausgeschickt werden. So haben die wichtigsten Münztypen der römischen Kaiserzeit, denen ein Sammler in Auktionen und auf Münzbörsen begegnet, in den Katalog Eingang gefunden. Die zweite Auflage wurde überarbeitet und erweitert, die Bewertungen auf den neuesten Stand gebracht. Dies sowie die Ausführlichkeit und die leichte Benutzbarkeit machen den „Kampmann“ zum unverzichtbaren Standardwerk.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Schöner Schein – Marktplatz Kunst
37,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das teuerste Gemälde aller Zeiten, der wertvollste lebende Künstler, Umsatzrekorde bei Auktionen, Millionenkäufe auf Messen, Champagnerströme auf Biennalen, Kunsttempel für das eigene Ego … Immer wieder werden in der Presse solche Sensationen und Superlative vermeldet. Und meist schwingt dabei eine gewisse moralische Entrüstung mit: Darf Kunst denn dermassen kommerziell sein? Oder soll sie jenseits des Alltäglichen liegen und, nur sich selbst verpflichtet, ihren eigenen Regeln gehorchen? Kunst und Kapital: eine notwendige Vermählung zweier Welten, oder gar eine Liebesbeziehung auf Dauer? Kann das gutgehen? Ist in diesem Szenario der Auftritt des Kapitals nicht störend, ja geradezu schamlos? Oder lebt die moderne Kunst seit Ende des 19. Jahrhunderts nicht gerade von diesem Mythos, von einer bewussten Verdrängung des Ökonomischen? Und darf Kunst nicht erst dann zu Kapital werden, wenn sich der weltliche Geschmack ihrem ästhetischen Regime unterwirft? Soweit der »Schöne Schein«, denn die Wirklichkeit auf dem lukrativen Marktplatz Kunst sieht anders aus. Lothar Merten kennt beide Welten bestens. Als Experte für Steuerthemen weiss er, wie Investoren ticken, er kennt die Strukturen und Mechanismen, die Macher und die Warenflüsse. Er wagt einen Blick hinter die Kulissen der Kunstbranche, der die Beziehung von Kunst und Kapital, aber auch die Ansprüche und Widersprüche sowie die Trends des modernen Kunstgeschehens kritisch zur Sprache bringt. Dabei legt er die Kommerzialisierung des Kunstbetriebs schonungslos offen und zeigt, wie es auf dem Marktplatz Kunst dank geheimer Preisabsprachen und teilweise mafiöser Strukturen zur wundersamen Geldvermehrung kommt. Fälschungen sind dabei nicht ausgeschlossen. Eine Offenlegung, welche die Funktionsweisen des vermeintlich Magischen und unseren Glauben an die Kunst auf die Probe stellt und den Wandel der heutigen Beziehung von Kunst und Kapital zeigt. Mit allen Konsequenzen – auch für die Bewertung dessen, was als »echte« Kunst zu gelten hat.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Münzgeschichte Habsburg-Lothringen
126,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Im Rahmen der Münzgeschichte des Hauses Habsburg-Lothringen wird die 2018 erschienene „Kaiserliche Prägung, 1745–1806“ mit dem Doppel-Band „Kaisertum Österreich“ und „Österreich-Ungarn“ (1804–1918) fortgesetzt und vorerst abgeschlossen. Auf die in „Einleitung“ und „Vorgeschichte“ erklärten Grundlagen folgt die Darstellung von Legistik und Metrologie der Münzprägung im „Theoretischen Teil“. Im zentralen Kapitel erfolgt dann die Definition der „Typologie“ aus der Kombination von Münzbild und Legende als Grundlage für die Gruppierung der Prägung in den einzelnen Herrscherperioden sowie als Basis für einen systematischen Katalogaufbau. Die „Zusammenfassung“ liegt in deutscher und englischer Sprache vor. Ausführliche Ergänzungen und Erläuterungen dazu enthält der in Form von Endnoten gestaltete Kommentar. Aus dem umfassenden Anhang seien hier nur die Prägetabellen und auch der auf aktuelle Auktionen verweisende Materialnachweis besonders hervorgehoben. Die abschliessenden 48 Tafeln folgen im Aufbau der dem Katalog zu Grunde liegenden Logik; neben den Querverweisen zum typologischen Teil wird mit der im Katalog integrierten Konkordanz zu den bekannten Zitierwerken sowie den tafelbezogenen Beschreibungen dem Leser ein rascher Einstieg offeriert. Schliesslich wird dem Sammler auch noch eine separate, am Katalogaufbau orientierte Bewertung angeboten.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot